Bahnstrecke München-Augsburg fertig

Langzeitprojekt: der Ausbau München-Augsburg. Foto: vox

München - Die Bahn baut: Neben der Sanierung der S-Bahn-Stammstrecke eines der wichtigsten Vorhaben: der Abschluss des viergleisigen Ausbaus zwischen München und Augsburg.

Rund 13 Jahre benötigte die Bahn für den viergleisigen Ausbau der 61 Kilometer langen Strecke zwischen Olching und Augsburg. Baubeginn war 1998, Anfang Juni ist die Strecke komplett fertig, bestätigte Bahnsprecher Franz Lindemair. Zum Abschluss wird es zwischen Augsburg-Hochzoll und Olching zwischen dem 2. und 4. Juni eine Totalsperrung geben. Am 5. und 6. Juni gibt es weitere Behinderungen. Die Züge werden teilweise über Ingolstadt umgeleitet. An diesen Tagen werden die Neubau-Gleise angeschlossen, danach kann die Strecke für die Züge freigegeben werden. Zwei Gleise sind künftig für Tempo 230 ausgelegt, auf ihnen fahren Fernzüge. Zwei weitere Gleise werden für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h zugelassen - sie dienen dem Regional- und Güterverkehr. Die Bahn erhofft sich für die ICE-Verbindungen einen Fahrtzeitgewinn von rund fünf Minuten. Ein ICE von München nach Augsburg würde dann nur noch 33 Minuten benötigen. Allerdings soll die Beschleunigung erst zum Winterfahrplan ab Dezember 2011 berücksichtigt werden.

Viel gebaut wird in diesem Jahr auch entlang der Strecke München-Salzburg. Mehrmals muss wegen Schienenerneuerungen für längere Zeit eines der beiden Gleise gesperrt werden, so zwischen Lauter und Teisendorf vom 26. April bis 14. Mai sowie zwischen Traunstein und Übersee von 18. Mai bis 15. Juli. Auch hier gibt es Fahrzeitverlängerungen und Umleitungen.

Auf der Strecke Moosburg-Landshut erneuert die DB Netz AG von Oktober bis November auf elf Kilometern Länge die Gleise. Eine Totalsperrung ist im Juni zwischen Ingolstadt und Petershausen notwendig - hier wird ein elektronisches Stellwerk in Betrieb genommen. Die Fernzüge werden zum Teil über Augsburg umgeleitet.

Auch die Planungen für 2012 laufen schon. Dann wird beispielsweise die Strecke Dachau-Altomünster elektrifiziert und so für den S-Bahn-Betrieb flott gemacht.

Dirk Walter

Quelle: Merkur.de