Auf B319

85-Jähriger stürzt mit seinem Auto drei Meter tief in Wassergraben - und hat riesiges Glück

+
Trotz Sturz in den Wassergraben - ein 85-Jähriger kam bei einem spektakulären Unfall im Landkreis Berchtesgaden ohne schwere Verletzungen davon.

„Wie durch ein Wunder“: Ein 85-Jähriger hat in Oberbayern einen spektakulären Unfall ohne größere Verletzungen überstanden.

Berchtesgaden/Oberau - Außergewöhnliches Glück hatte ein 85-jähriger Autofahrer am Dienstagvormittag: Bei einem spektakulären Verkehrsunfall stürzte der Mann mit seinem Auto drei Meter tief in einen Wassergraben unterhalb der B319 nahe Oberau (Landkreis Berchtesgaden). Er kam mit leichten Verletzungen davon - „wie durch ein Wunder“, wie das Bayerische Rote Kreuz mitteilt.

Berchtesgaden/B319: 85-Jähriger stürzt mit Auto in Tiefe - und kann sich selbst befreien

Den Angaben der Retter zufolge war der Mann in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und fuhr einige Meter auf der Böschung entlang, ehe sein Pkw in die Tiefe stürzte. Andere Autofahrer bemerkten den Unfall, eilten zu Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Der 85-Jährige konnte sich selbst aus seinem Auto befreien. Er wurde zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Mithilfe eines Krans konnte ein Abschleppunternehmen seinen Wagen bergen. Die B319 war unterdessen nur einspurig befahrbar.

Ein ähnlich drastischer Unfall mit glimpflichem Ausgang hatte sich im November in Freising zugetragen. Dort hob ein Auto von der Straße ab und landete in einem Vorgarten - der Fahrer kletterte lediglich leicht verletzt durch das Schiebedach ins Freie.

fn

Quelle: Merkur.de