300 Trauernde nehmen Abschied

Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“

+
Die Fotos von Maurice waren für einige der Gottesdienstbesucher schwer zu ertragen. 300 Menschen haben sich am Samstag in Passau von dem 15-Jährigen verabschiedet.

Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.

Passau - Mit einer bewegenden Trauerfeier haben am Samstag Angehörige, Freunde und andere Wegbegleiter Abschied von dem bei einer Schlägerei in Passau getöteten Maurice K. (15) genommen. Rund 300 Menschen, darunter viele Jugendliche, waren in Obernzell bei Passau zu der Messe gekommen. Bei seiner Predigt in der katholischen Pfarrkirche Maria Himmelfahrt sagte der frühere Ortspfarrer und Ruhestandsgeistliche Josef Remberger: „Ein blühendes Leben verschwand, wurde buchstäblich zu Tode getrampelt.“

Remberger erinnerte an das biblische Gleichnis vom Barmherzigen Samariter. Dieser habe seinerzeit seine Pflicht erkannt und erfüllt, sagte der Priester mit Blick auf all jene, die nur zugeschaut und Maurice K. nicht zu Hilfe gekommen waren. In dem Gleichnis erbarmt sich erst der Samariter eines von Räubern schwer verletzten Mannes, während zuvor andere den Überfallenen ignoriert und ihren Weg fortgesetzt hatten.

Zu Beginn der Messe wurde das Lied „Über den Wolken“ von Reinhard Mey gespielt und zum Abschluss „Wind of Change“ von der Band Scorpions, was das Lieblingslied von Maurice K. gewesen sein soll. Neben dem Altar hatte die Familie eine Fotocollage ihres geliebten Maurice aufgestellt. „Pfiad eich... bis späda“, lassen sie ihren Sonnenschein sagen. Es sind Worte, die zu Tränen rührten.

Unter einem Foto des Schülers stand: „Warum?“

Maurice war bereits am Samstagvormittag auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt worden. Das Urnenbegräbnis hatte im engsten Familienkreis stattgefunden.

Der Schüler hatte sich am vergangenen Montagabend mit einem Gleichaltrigen verabredet, um einen Streit auszutragen. Die Auseinandersetzung eskalierte, weitere junge Leute mischten sich ein. Der 15-Jährige ging verletzt zu Boden und starb wenig später in einem Krankenhaus. Laut Obduktion erstickte er an seinem eigenen Blut.

Fünf Tatverdächtige im Alter von 15, 17, 21 und 25 Jahren sitzen in U-Haft. Der Vorwurf: Körperverletzung mit Todesfolge.

Die Familie von Maurice K. hatte am Donnerstag in einer Todesanzeige in der Passauer Neuen Presse ihre „unermessliche Trauer“ zum Ausdruck gebracht. Unter einem Foto des Schülers stand: „Warum?“

tz

Quelle: tz