Feuer bei der Holzindustrie Unterammergau

Gibt es einen Brandstifter? Kripo sucht schwarzen SUV

+

Es gibt neue Erkenntnisse zum Brand in Unterammergau: Kurz vor Ausbruch des Feuers an der Holzindustrie hatte sich nach Angaben der Kripo der Fahrer eines SUV an der Hofstadelstraße aufgehalten haben.

Nach dem Großbrand von Teilen der Holzindustrie Unterammergau hat die Kriminalpolizei im Zuge ihrer Ermittlungen neue Erkenntnisse. Die Polizei muss jetzt auch davon ausgehen, dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung gehandelt haben könnte, berichtet das Garmisch-Partenkirchner Tagblatt.

Ein wichtiger Zeuge wäre der Fahrer eines schwarzen SUV, vermutlich der Marke Hyundai. Er soll sich am Montag, 2. Oktober, gegen 21.30 Uhr kurz vor dem Brandausbruch bis zu Einsetzen der Sirenen an der Hofstadel- und Moosstraße aufgehalten und in einer Einfahrt gewendet haben. Der Fahrer wird gebeten, sich bei der Polizei in Garmisch-Partenkirchen unter Telefon 0 88 21/91 70 zu melden. Gleiches gilt für Zeugen, die Angaben zu dem schwarzen Wagen machen können. Oder generell sachdienliche Hinweise zu dem Brand mit rund einer Million Euro Schaden haben.

Großbrand in Holz-Betrieb in Unterammergau: Bilder

Desweiteren bittet die Kripo Menschen, die unmittelbar nach dem Brandausbruch Fotos oder Videos gemacht haben, diese den Ermittlern zur Verfügung zu stellen. Dies soll nach telefonischer Absprache unter oben genannter Telefonnummer geschehen.

Quelle: tz