Brandstiftung: Dringender Tatverdacht gegen Katze

Weilheim - Wer hat in der Wohnung einer 19 Jahre alten Weilheimerin gezündelt? Im Fokus der Ermittlungen steht jetzt die Katze der Mieterin.

Nur das Tier habe sich in der Wohnung aufgehalten, beteuert die Weilheimerin.

Aber von vorn: Am Freitag gegen 7.25 Uhr meldete eine 43-jährige Angestellte eines Büros in einem Mehrfamilienhaus über Notruf bei der ILS Oberland, dass aus einer Wohnung in der gleichen Etage Rauch dringt. Da niemand die Türe öffnete, musste die alarmierte Feuerwehr gewaltsam in die Wohnung eindringen. Grund für den Brand war ein Katalog, der auf einer eingeschalteten Herdplatte lag und lichterloh brannte.

Zwar konnte das Feuer schnell gelöscht werden, unklar bleibt aber, wer den Herd eingeschaltet hat. Weil sich die 19-Jährige nach eigener Aussage seit Donnerstag nicht mehr in der Wohnung aufgehalten hatte, komme als Brandstifter nur die Katze in Frage. Diese war bei der Wohnungsöffnung durch die Feuerwehr bereits in den Hausgang geflüchtet.

Vermutlich hatte das Tier bei Kletterversuchen in der Küche den Herd eingeschaltet. Die Polizei schätzt den Schaden an Herd und Küchenarbeitsplatte auf rund 300 Euro. sak

Quelle: tz