Es droht die Schließung

Corona: Söder verkündet neue Regeln für Bayern - Das kommt auf Friseure zu

Auch die körpernahen Dienstleistungen wie Friseure sind in den neuen Corona-Regeln für Bayern berücksichtigt.
+
Auch die körpernahen Dienstleistungen wie Friseure sind in den neuen Corona-Regeln für Bayern berücksichtigt.

In Bayern werden die Corona-Regeln massiv verschärft. Ministerpräsident Söder warnte vor einem Kollaps des Gesundheitssystems. Was gilt bald für Friseure?

München – Tag für Tag neue Corona-Rekordwerte, Intensivstationen am Limit: In Bayern ist die Lage besorgniserregend. Nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Donnerstag (18. November) geht der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einen Sonderweg.

Söder, Kultusminister Piazolo (Freie Wähler) sowie Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) bezeichneten die beschlossenen Schutzmaßnahmen auf einer Pressekonferenz am Freitag angesichts der explodierenden Zahlen als alternativlos. „Wenn das so weiterläuft, dann ist unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps, definitiv“, sagte Holetschek. In Hotspot-Gebieten droht ein Lockdown. Auch Friseure treffen die neuen Regelungen.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Corona in Bayern: Welche Regeln sollen für Friseure bald gelten?

Für körpernahe Dienstleistungen soll die 2G-Regel gelten. Das bedeutet, dass nur noch Geimpfte oder Genesene einen Besuch in einem Friseursalon wahrnehmen können. Befindet sich der Friseursalon allerdings in einem Hotspot-Gebiet in Bayern gelten wiederum andere Regelungen.

Ein Hotspot-Gebiet ist definiert über die Sieben-Tage-Inzidenz. Liegt die Kennzahl über 1000 müssen körpernahe Dienstleistungen schließen. Ein Friseurbesuch ist dann also nicht mehr möglich. Die Regelung endet, wenn die Inzidenz in dem jeweiligen Landkreis fünf Tage lang in Folge unter einem Wert von 1000 liegt und die Tendenz nach unten geht. Alle neuen Corona-Regeln finden Sie in unserem Überblick.

Schutzmaßnahmen in Bayern: Wann gelten die neuen Regeln?

„Wir handeln rasch, konsequent und sofort - und hoffen sehr, dass es wirkt“, sagte Söder auf der Pressekonferenz. Endgültig soll das neue Corona-Paket allerdings erst am Dienstag im Kabinett beschlossen und anschließend im Landtag beraten werden. Dies sei bei derartigen Einschnitten nötig, sagte Söder. Alle Regeln sollen dann in der Nacht auf Mittwoch (24. November) in Kraft treten. Die neuen Maßnahmen sollen bis zum 15. Dezember gelten.

Wie dramatisch die Lage in Bayern ist, verdeutlicht ein Blick auf die Corona-Karte des Robert-Koch-Instituts. Dunkelrot, pink, lila: Neun Hotspots trifft der Lockdown für alle wohl schon (Stand: 20. November) - auch München steht kurz davor. (mbr)