Mehr als 13.000 Todesfälle

Trauerakt im Landtag: Söder spricht über Corona-Tote - bayernweite Schweigeminute

Trauerbeflaggung, Schweigeminute und ein Trauerakt im Landtag: In Bayern wird heute der Corona-Toten gedacht. Die Ansprache von Markus Söder verfolgen Sie hier live.

Update vom 23. März, 14.30 Uhr: Nun folgt die landesweite Schweigeminute zu Gedenken der Corona-Toten. Nach weiteren Musikstücken wird bei der Veranstaltung im Bayerischen Landtag noch eine Kerze entzündet. Gegen 14.45 Uhr ist der Gedenkakt beendet.

Update vom 23. März, 14.24 Uhr: Nun ergreift noch die Vorsitzende des Bayerischen Ethikrates Susanne Breit-Keßler das Wort, bevor um 14.30 Uhr eine bayernweite Schweigeminute folgen wird. „Es scheint irreal - doch wir müssen den Verlust akzeptieren und den Trauerschmerz erfahren“, sagt sie. „Es treibt mich furchtbar um, dass Männer und Frauen einsam gestorben sind“, so Breit-Keßler weiter. Sie geht auch auf die schwierige und belastende Situation der Pflegekräfte ein, die für sterbende Corona-Patienten da waren. „Der Gedenkakt heute ist ein Anlass der Ehrerbietung“, schließt sie.

Trauerakt für Corona-Tote: Söder spricht über die Pandemie-Opfer - Schweigeminute in Bayern

Update vom 23. März, 14.15 Uhr: Anschließend spricht Ministerpräsident Markus Söder. Weltweit seien mittlerweile fast drei Millionen Menschen im Zuge der Corona-Pandemie gestorben, sagt er. „Es sind nicht nur Zahlen - es sind Schicksale“, sagt Söder mit belegter Stimme. Dann nennt auch er „exemplarisch für die Corona-Toten in Bayern“ einige Einzelschicksale: eine 46-jährige Frau, die es „liebte, im Regen zu spazieren“. Ein 14-Jähriger mit Vorerkrankungen, der im Zuge einer Infektion starb.

Söder geht auch auf die aktuelle Situation ein - und wird durchaus emotional. „Es hilft nichts, zu jammern. Wir kämpfen und wir trauern gemeinsam“, sagt er. Die Corona-Toten hätten keine Möglichkeit mehr, „etwas nachzuholen“. Der heutige Gedenktag motiviere auch für die Zukunft. „Übrigens sind auch Menschen gestorben aus Einsamkeit in der Corona-Krise. Auch das ist etwas, was weh tut“, so Söder weiter. Man müsse „gemeinsam weiter wachsam“ bleiben.

„Für uns alle ist der heutige Tag von Gemeinschaft, Freundschaft, Solidarität und Hilfsbereitschaft“, erklärt der Ministerpräsident. das Coronavirus mache vor niemandem halt. „Wir gedenken der Opfer. Wir werden sie auf gar keinen Fall vergessen“, schließt er.

Video: Der Trauerakt im Bayerischen Landtag im Stream

Corona in Bayern: Landtagspräsidentin Ilse Aigner gedenkt den Pandemie-Opfern - „Nicht vergessen“

Update vom 23. März, 14.01 Uhr: Die Veranstaltung zum Gedenken an die Corona-Toten in Bayern hat begonnen. Eingeblendet werden im Sitzungssaal des Landtags brennende Kerzen auf einer Leinwand, live gespielte Geigen-Musik von Julia Fischer erklingt. Dann tritt Landtagspräsidentin Ilse Aigner ans Rednerpult. „13.020 Menschen sind aus dem Leben gerissen worden. Eine unvorstellbare Zahl“, beginnt sie ihre Rede. Die Schicksale dieser Menschen stünden heute im Vordergrund. „Wir werden sie nicht vergessen.“

Aigner geht auf einzelne Corona-Opfer ein. Nur eines der Beispiele, die sie nennt, ist ein 54-jähriger, musikbegeisterter Beamte aus Rosenheim, der zu Beginn der Pandemie verstorben ist. Kurz nach seinem Tod verstarb auch der Vater des Mannes, ebenfalls mit Corona infiziert. „Wir sind mit unseren Gedanken bei ihnen - voller Würde“, so die Landtagspräsidentin zu den Corona-Toten. „Sich nicht verabschieden zu können - das alleine ist eine Tragödie“, sagt sie.

Gedenken an Corona-Tote: Trauerakt im Bayerischen Landtag - Keine Pause für Markus Söder

Update vom 23. März, 13.40 Uhr: Die Pressekonferenz zum Super-Lockdown in Bayern ist beendet. Viel Zeit zum Durchatmen hat Ministerpräsident Markus Söder allerdings nicht. In nur 20 Minuten wird der Trauerakt für die Corona-Toten im Bayerischen Landtag beginnen. Die Veranstaltung sowie die Rede des Ministerpräsidenten können Sie hier im Live-Stream verfolgen. Um 14.30 Uhr gibt es in ganz Bayern außerdem eine landesweite Schweigeminute für die über 13.000 Opfer der Pandemie.

Corona in Bayern: Trauerakt im Landtag - Bilder und Botschaften von Angehörigen werden gezeigt

Update vom 23. März, 12.40 Uhr: Um 14 Uhr, direkt nach der Pressekonferenz zu den neuen Corona-Regeln in Bayern, soll der Trauerakt im Bayerischen Landtag mit Ministerpräsident Markus Söder und Landtagspräsidentin Ilse Aigner beginnen (siehe Erstmeldung). Wie der BR berichtet, konnten Angehörige, die geliebte Menschen durch die Corona-Pandemie verloren haben, im Vorfeld Bilder sowie kurze Botschaften an den Landtag senden. Eine Auswahl davon soll „stellvertretend für alle Corona-Toten in Bayern“ während des Trauerakts gezeigt werden. Die Veranstaltung wird hier im Live-Stream übertragen.

Trauerakt im Landtag: Söder spricht live über Pandemie-Opfer - heute bayernweite Schweigeminute

Erstmeldung vom 23. März, 11.30 Uhr: München - Nach den Beratungen beim Corona-Gipfel, die bis in die Morgenstunden andauerten, gibt es für den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) an diesem Dienstag (23. März) keine Pause. Um 12 Uhr tritt er vor die Presse, um die neuen Corona-Regeln für Bayern zu verkündigen - wir begleiten die Pressekonferenz hier im Live-Ticker. Um 14 Uhr steht für Söder dann ein weiterer, trauriger Termin auf dem Programm.

Geplant ist ein Trauerakt im Bayerischen Landtag, um den Verstorbenen der Corona-Pandemie zu gedenken. Markus Söder wird dabei ebenso wie die Landtagspräsidentin Ilse Aigner sprechen. Auch die Vorsitzende des Bayerischen Ethikrates und ehemalige Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler wird sich äußern. Die Übertragung der Veranstaltung finden Sie ab 14 Uhr hier im Live-Stream.

Video: Livestream vom Event

Corona in Bayern: Trauerakt im Landtag und Trauerbeflaggung - Schweigeminute angekündigt

Im ganzen Freistaat ist zudem an diesem Dienstag an allen staatlichen Dienstgebäuden in Bayern Trauerbeflaggung angeordnet. „Um 14.30 Uhr wird mit einer landesweiten Schweigeminute der Opfer gedacht werden“, heißt es in einer Mitteilung der Bayerischen Staatskanzlei außerdem.

Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts sind in Bayern bislang 13.020 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt (Stand Dienstag, 23. März). Insgesamt sind im Freistaat seit Beginn der Pandemie 474.797 Infektionsfälle gemeldet worden.

Trauerakt im Bayerischen Landtag mit Markus Söder - Bundesweiter Gedenktag soll folgen

Nicht nur in Bayern, sondern bundesweit in Deutschland soll am 18. April ein zentraler Gedenkakt für die Opfer der Corona-Pandemie stattfinden. Dies geht auf die Initiative von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zurück. In ganz Deutschland sind seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr nach Angaben des Robert Koch-Instituts mehr als 74.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. (nema mit dpa)

Weitere Nachrichten aus ganz Bayern lesen Sie immer aktuell auf Merkur.de*. (*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa