Inzidenzwert klar überschritten

Coronavirus: Ministerpräsident Söder kündigt Lockdown in bayerischem Landkreis an - „Anders geht es nicht“

Deutschlandweit steigen die Corona-Neuinfektionen rasant an. Ministerpräsident Söder muss in Bayern nun in einem Landkreis „das öffentliche Leben runterfahren“.

  • Am Montag verkündet Ministerpräsident Markus Söder den Lockdown in einem bayerischen Landkreis.
  • Der CSU-Politiker sieht den Schritt als zwingend notwendig.
  • Und unterstützt konsequentes Vorgehen.

Berchtesgadener Land – Die Zahl der Corona-Infektionen schnellt in Deutschland gerade hoch. Immer neue Negativrekordzahlen werden erreicht.

Nun hat sich das Berchtesgadener Land offenbar zu einem Corona-Hotspot entwickelt. Deshalb zog Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Montag die Notbremse.

Coronavirus: Söder kündigt Lockdown im Berchtesgadener Land an

Wie der CSU-Politiker ankündigte, stehen der Region angesichts zahlreicher neuer Corona-Fälle harte Maßnahmen bevor – die sich von einem erneuten Lockdown kaum unterscheien.

So müssen sich die Bewohner des südbayerischen Landkreises auf extreme Einschränkungen ihres Alltags gefasst machen. Laut Ministerpräsident Söder kommen die geplanten Maßnahmen „faktisch“ einem neuen Lockdown gleich, wie er am Montag vor Journalisten bekannt gab.

Der bayerische Landesvater erklärte weiter, dass er Gesundheitsministerin Melanie Huml angewiesen habe, gemeinsam mit dem örtlichen Landrat des Berchtesgadener Landes ein entsprechendes „Maßnahmenkonzept“ zu erstellen. Nach Söders Angaben möchten die dortigen Behörden das „öffentliche Leben runterfahren“, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus außerhalb des Landkreises und ins Nachbarland Österreich noch verhindern zu können.

Coronavirus: Söder sieht Lockdown im Berchtesgadener Land als alternativlose Maßnahme

Dieser krasse Schritt ist für Söder alternativlos. „Anders geht es nicht“, sagte der Ministerpräsident. Und appellierte: „Wir müssen die Zahlen drücken.“ Aus diesem Grund werde auch „sehr konsequent“ gehandelt.

Im Berchtesgadener Land waren zuletzt die Corona-Neuinfektionen massiv angestiegen. Der sogenannte Inzidenzwert lag am Montag nach Behördenangaben bei knapp 252.

Damit übertraf der Landkreis die Schwelle von 50, ab der eine Region offiziell als Risikogebiet definiert wird, um ein Vielfaches. Mit dem Inzidenzwert wird bemessen, bei wie vielen Personen von 100.0000 Einwohnern ein Corona-Infektion innerhalb der vergangenen sieben Tage registriert wurde.

Derzeit ist der Wert nicht nur im Berchtesgadener Land besorgniserregend. Auch in vielen weiteren Region im Bundesgebiet wird er aktuell teils deutlich überschritten. (kh/afp)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa/picture alliance