Konkurrenz für die Deutsche Bahn

 „Meilenstein“: Flixtrain jetzt auch in Bayern - erstmals Fernzüge ab München

Nach vorübergehendem Stopp ihrer Züge will Flixtrain, ein Ableger des erfolgreichen Busanbieters Flixbus, wieder durchstarten. Erstmals werden beim Neustart auch Züge ab München fahren, kündigte Flixtrain an. Geplant sind zwei Verbindungen.

München - Eine Nachtlinie München-Berlin über Nürnberg, Erlangen, Bamberg und Jena soll am 17. Juni starten. Außerdem sollen ab 18. Juni „bis zu zwei Mal täglich“ auch Züge von München aus nach Frankfurt verkehren. Als Zwischenhalte werden Augsburg Würzburg, Aschaffenburg und Hanau genannt. „Für uns ist es ein Meilenstein, dass wir Flixtrain jetzt auch nach Bayern bringen“, erklärte der Mitgründer von Flixbus, André Schwämmlein. An- und Abfahrtszeiten sowie die Fahrtdauer werden nicht genannt, doch die Zahl der Zwischenhalte und der Reiseweg deuten darauf hin, dass Flixtrain nach dem schon von den Fernbussen gewohnten Prinzip verfahren wird: lieber etwas länger und zu ungünstigen Zeiten, dafür unschlagbar billig. „Anders als die Mitbewerber“ werde Flixtrain jedem Fahrgast einen Sitzplatz garantieren – und das „ohne Aufpreis“. Extra-Gebühren für Reservierungen gibt es nicht. Tickets seien schon ab 4,99 Euro zu haben.

Ableger von Flixbus: Flixtrain will Streckennetz verdoppeln - Neustart ab München

Der Neustart ab München ist Teil einer größeren Offensive, mit der Flixtrain der Deutschen Bahn (die im Fernverkehr bisher fast konkurrenzlos ist) Marktanteile abluchsen will. Schon ab kommende Woche (20. Mai) soll die Verbindung Berlin-Köln wieder aufgenommen werden. Am selben Tag startet Hamburg-Köln. Neu im Programm ist die lukrative Verbindung Hamburg-Berlin (ab 27. Mai) mit Weiterführung der Züge bis Leipzig. Insgesamt will Flixtrain sein Streckennetz verdoppeln und 16 Städte erstmals anfahren.

Als Züge nutzt Flixtrain modernisierte ältere Interregio-Wagen. Traditionell dürfte es keinen Speisewagen geben. Markant sind die Züge allemal: Lok und Wagen stechen durch das schon von den Fernbussen bekannte Grün hervor. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschule/dpa