Ermittlungen gegen zwei Bauarbeiter

Fliesen-Palette fiel vom Himmel - nur durch Zufall wurde niemand erschlagen

Das hätte schlimmer ausgehen können: An einer Baustelle in Garmisch-Partenkirchen hat ein Kran eine schwere Ladung verloren. Jetzt laufen Ermittlungen zum Unfallhergang.

Garmisch-Partenkirchen – Wie durch ein Wunder ist niemand getroffen oder verletzt worden: An einer Baustelle an der Parkstraße in Garmisch-Partenkirchen hat ein Kran am Montag gegen 15 Uhr eine beladene Europalette verloren, die etwa 30 Meter mitten auf die Fahrbahn fiel. Laut Polizei handelte es sich um Fliesen mit einem Gewicht von etwa 300 Kilogramm. Der Kran hob die Ladung gerade auf, als diese sich löste.

Umgehend wurden Ermittlungen zum Unfallhergang unter Mitwirkung des Gewerbeaufsichtsamtes und Bauamts-Mitarbeitern aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft München II ist ebenfalls involviert. Derzeit gehen die Behörden nicht von einem technischen Defekt aus, sondern von menschlichem Fehlverhalten. Gegen den einheimischen Kranführer (37) und den slowenischen Belader der Krangabel (32) laufen Ermittlungen wegen Straftaten der Baugefährdung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © dpa/Friso Gentsch