Gedrückte Stimmung bei Bayerns Mittelstand

Der Mittelstand sieht in ein dunkles Jahr 2009.
+
Der Mittelstand sieht in ein dunkles Jahr 2009.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Stimmung unter Bayerns Mittelständlern getrübt.

Jeder Zweite sehe Auswirkungen der weltweiten Krise auf das eigene Geschäft, heißt es im Mittelstandsbarometer 2009 des Wirtschaftsprüfers Ernst & Young, das am Donnerstag in Stuttgart veröffentlicht wurde. Etwa jeder dritte Mittelständler erwarte eine Verschlechterung der Geschäftslage. Zwar bewerteten noch 79 Prozent die derzeitige Lage positiv, im vergangenen Jahr hatten sich aber noch 89 Prozent zuversichtlich gezeigt. Gut ein Viertel der befragten Unternehmen ging davon aus, in diesem Jahr Personal abbauen zu müssen.

Damit liegt Bayern im Ländervergleich an viertletzter Stelle. Wie aus der Studie hervorgeht, ist nur in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein ein noch stärkerer Beschäftigungsrückgang zu erwarten als im Freistaat.

Die Skepsis unter den bayerischen Mittelständlern schlägt sich auch in den geplanten Investitionen nieder. Nur 15 Prozent der befragten Unternehmen wollen in diesem Jahr mehr investieren als 2008. 23 Prozent wollen an Investitionen sparen. Für das Mittelstandsbarometer 2009 waren im Dezember 2008 insgesamt 392 mittelständische Unternehmen in Bayern befragt worden. Ernst & Young befragt die Mittelständler deutschlandweit einmal im Jahr.

Quelle: DPA