Kochler Wasserwacht im Einsatz

Dramatischer Zwischenfall: Münchner erleidet Herzattacke nach Saunabesuch im Trimini

+
Archivfoto: Die Poolbar im Trimini.

Dramatischer Zwischenfall im Trimini: Die Kochler Wasserwacht hat einem Badegast aus München vermutlich das Leben gerettet

Kochel am See -  Der 79-jährige Mann hatte am vergangenen Sonntag gegen 14 Uhr nach einem Saunagang offenbar eine Herzattacke. „Der Rentner ist neben einer Treppe umgekippt und mit dem Oberkörper in ein Becken gefallen“, berichtet Anton Simmeth. Der Leiter der Kochler Wasserwacht hat den Vorfall von einem Mitglied der Ortsgruppe geschildert bekommen.

Demnach wurde der Mann umgehend reanimiert. „Der diensthabende Wasserwachtler hat sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen“, so Simmeth. Unterstützung erhielt der 54-jährige Kochler vom Trimini-Schwimmmeister und einer Krankenschwester, die zufällig unter den Badegästen war.

Handgreiflicher Sauna-Streit im Trimini: 45-Jähriger vor Gericht (merkur.de)

„Sein Zustand ist stabil“

Ein Rettungswagen brachte den Münchner anschließend in die Unfallklinik Murnau. Von dort ist der Rentner inzwischen in das Krankenhaus nach Garmisch-Partenkirchen verlegt worden. „Sein Zustand ist stabil“, freut sich Simmeth.

Nackte Tatsachen: Diskussion um Textilsauna bei Sauna-Betreiber in der Region (merkur.de)

Die Kochler Wasserwacht leistet regelmäßig Sonntagsdienst im Trimini. Das hat sich laut Simmeth bewährt. Wie wichtig diese Präsenz sei, habe sich nun ein weiteres Mal bewiesen. Vor einem Jahr hatte die Wasserwacht ein Kind gerettet, das in ein Becken gefallen war. 

Quelle: tz