Nach Hilferuf aus dem Nebenzimmer: Hotelgäste alarmieren Polizei

Im Oman zwangsverheiratet: 17-Jährige wehrt sich gegen Mann (28)

Aus dem Nebenzimmer haben Hotelgäste in Eschenlohe im Landkreis Garmisch-Partenkirchen  einen Streit und Hilferufe gehört. Deshalb verständigten sie die Polizei. Glücklicherweise. Hinter den Rufen steckte eine tragische Geschichte.

Eschenlohe - Zivilcourage haben Gäste einer Pension in Eschenlohe bewiesen: Als sie am Freitag gegen 21.30 Uhr im Nachbarzimmer einen lautstarken Streit und Hilferufe einer Frau hörten, schritten sie ein: Sie klopften und verständigten die Polizei – eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte. Um Hilfe hatte eine 17-Jährige aus dem Oman gerufen, die mit ihrem 28-jährigen Mann auf Hochzeitsreise war. Dieser „wollte seine ehemäßigen Rechte einfordern“, wie die Polizei es formuliert. Doch wehrte sich die Minderjährige gegen sexuelle Handlungen. Denn sie hatte dem Mann nicht freiwillig das Ja-Wort gegeben. Die Polizei spricht von einer Zwangverheiratung im Oman. Doch fühlte sich der Mann offenbar im Recht: Er drohte, sie umzubringen, wenn sie sich weiterhin wehre und ihn verlasse.

Zur Sicherheit brachten die Beamten die Frau in die Inspektion nach Murnau, da sie sonst mittellos auf der Straße gestanden wäre. Den uneinsichtigen Mann nahmen sie fest. Nach dem Einschalten der Staatsanwaltschaft wurde er am Samstag gegen eine Sicherheitsleistung von 3000 Euro auf freien Fuß gesetzt. Der jungen Frau half die Botschaft weiter, die sie in Obhut nahm und den Rückflug organisiert.

Auch im Oman ist es laut Polizei mittlerweile unrechtmäßig, minderjährige Frauen zu verheiraten. Allerdings muss die 17-Jährige nun das zuständige Gericht einschalten. Das will sie nach eigenen Angaben tun. Die Ehe könnte dann, gibt man ihr Recht, annulliert werden.