Irrfahrt wegen Navi: Frau steckt stundenlang im Matsch fest

+
Sie wollte nach Berlin, sie landete im Feldweg: Die Frau hatte auf ihr Navi vertraut.

Münnerstadt - Durch das unerschütterliche Vertrauen in ihr Navigationsgerät ist eine Frau in Unterfranken mit ihrem Auto auf einem Feldweg steckengeblieben.

Dass sich die 51- Jährige mit ihrem festgefahrenen Auto in der Nähe von Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen) befand, wusste sie zunächst selbst nicht. Erst nach stundenlanger Suche entdeckten Polizisten sie am Donnerstagmorgen hinter einem Wildschutzzaun nahe der Autobahn 71 Richtung Erfurt.

Wie die Polizei in Würzburg berichtete, wollte die Autofahrerin nach Berlin. Dabei hielt sie sich strikt an die Anweisungen ihres Navigationsgerätes. In den Morgenstunden meldete sich die Frau aus dem Raum Karlsruhe aber plötzlich bei der Polizei und berichtete, sie habe einen Unfall gehabt, wisse aber nicht genau, wo sie sei. Nach mehreren Rückfragen erinnerte sich die 51-Jährige an ein Schild “Maßbach/Münnerstadt/Bad Neustadt“ und wurde von den Beamten schließlich gefunden. Es stellte sich heraus, dass die 51-Jährige - wie vom Navi vorgegeben - mit ihrem Wagen mehrere Kilometer auf aufgeweichten Feldwegen unterwegs war und dann steckenblieb.

Quelle: DPA

Quelle: tz