Mutige Helferin greift ein

Brutaler Angriff in Bayern: Frau auf offener Straße gewürgt

Blaulicht Polizei
+
Nach einem Angriff auf eine Frau in Kolbermoor, waren die Fahndungsmaßnahmen der Polizei erfolgreich. (Symbolfoto)

Im bayerischen Kolbermoor wurden zwei Frau brutal angegriffen. Ein Mann würgte die 37-Jährige und versuchte, ihr die Hose auszuziehen. Eine Anwohnerin kam schließlich zur Hilfe.

Kolbermoor – Zu einem heftigen Übergriff kam es am Wochenende nahe Rosenheim: Ein 17-Jähriger soll zwei Frauen angegriffen – und eine davon schwer im Gesicht verletzt haben. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Brutaler Übergriff nahe Rosenheim: 37-Jährige wehrt sich massiv

Laut Polizeibericht ereignete sich der Vorfall am frühen Samstagmorgen, 20. November, gegen 1.40 Uhr in Kolbermoor (Landkreis Rosenheim). Dort soll der Mann eine Frau auf offener Straße gewürgt und versucht haben, ihr die Hose auszuziehen. Allerdings setzte sich die 37-Jährige massiv zur Wehr. Der Tatverdächtige samt Begleiter ergriffen daraufhin die Flucht.

Nach Angriff bei Rosenheim: Anwohnerin will Opfer helfen – und wird schwerst verletzt

Eine Anwohnerin wurde auf die Situation aufmerksam und eilte der jungen Frau zur Hilfe. Wenig später kehrte der 17-Jährige mit einem Begleiter an den Tatort zurück. Wie die Beamten berichten, gab er sich nun als Polizist aus. Außerdem versuchte der Tatverdächtige, den Rucksack des Opfers an sich zu reißen. Das verhinderte die 52-jährige Anwohnerin.

Daraufhin soll der Jugendliche der Frau so massiv ins Gesicht geschlagen haben, dass diese schwerste Gesichtsverletzungen erlitt. Der männliche Begleiter des Tatverdächtigen war nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht an den Handlungen beteiligt. Im Anschluss flüchteten die beiden zu Fuß. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein – mit Erfolg: Wenig später konnte der 17-Jährige vorläufig festgenommen werden.

Kolbermoor bei Rosenheim: 17-Jähriger schlägt Frauen brutal ins Gesicht

Nach einer Erstversorgung vor Ort musste die 52-Jährige wegen komplexen und schwerwiegenden Gesichtsverletzungen in eine Spezialklinik nach München gebracht und operiert werden. Die 37-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde ebenfalls in einem Krankenhaus versorgt.

Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der 17-jährige bereits dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den jugendlichen Täter jedoch keinen Untersuchungshaftbefehl. Gegen den Tatverdächtigen ermittelt die Kripo Rosenheim nun wegen versuchter Vergewaltigung, versuchten schweren Raubes sowie schwerer Körperverletzung.

Noch mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier. Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an. (kof)