Stromleitung fällt herunter

Schock für Fahrgäste: Kurzschluss und Stichflamme bei der Bayerischen Zugspitzbahn

+
Nichts geht mehr: Der defekte Zug steht am Bahnübergang in Grainau. 

Die Fahrgäste der Bayerischen Zugspitzbahn sind am späten Sonntagnachmittag mit dem Schrecken davon gekommen.

Grainau – Mit 75 Kameraden und neun Fahrzeugen sind die Feuerwehren aus Grainau und Garmisch am späten Sonntagnachmittag ausgerückt. Ihr Ziel: Die Bayerischen Zugspitzbahn, bei der es einen schweren technischen Defekt gab. Dabei ist die Fahr- also die Stromleitung auf den Zug gefallen, der um 17.20 Uhr bei einem Bahnübergang in Grainau stehen geblieben war. Es gab eine Stichflamme.

„Personen sind dabei aber nicht zu Schaden gekommen“, betont ein Sprecher der Polizei Garmisch-Partenkirchen ausdrücklich. Die Fahrgäste waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus der Bahn gebracht worden. Zu der Ursache für die technischen Schwierigkeiten und den Kurzschluss konnte die Polizei am Sonntagabend noch keine Informationen geben. Die Bahnstrecke blieb vorerst gesperrt.

Quelle: tz