Schweinegrippe-Patient infiziert möglicherweise Krankenschwester

Da ein weiterer Patient erste Symptome zeigt, wurde er deshalb isoliert.
+
Da ein weiterer Patient erste Symptome zeigt, wurde er deshalb isoliert.

Regensburg - Der im Regensburger Universitätsklinikum auf Schweinegrippe behandelte Patient hat möglicherweise zwei Menschen angesteckt: eine Krankenschwester und einen Zimmernachbarn.

Lesen Sie auch:

Minister Söder: "Kein Anlass zur Panik"

WHO ruft zweithöchste Warnstufe aus

Schlagzeilen zur Schweinegrippe

Der 37-jährige Regensburger lag zuvor mehrere Tage langim Kreiskrankenhaus Mallersdorf. Der Vorstandsvorsitzende der Kliniken des Landkreises Straubing-Bogen, Alois Lermer, bestätigte Medienberichte, wonach eine Schwester aus dem Raum Landshut vorbeugend mit Grippemitteln behandelt werde. Zudem zeige ein anderer Patient erste Symptome und sei deshalb in der Klinik isoliert worden.

dpa

Quelle: Merkur.de