Am Mittwoch zum letzten Mal offen

Gasthaus sperrt zu - Wirt äußert sich frustriert und emotional auf Facebook

+
Bald wieder geschlossen: der Waitzinger Bräu in Miesbach.

Am Mittwoch wird der letzte Flammkuchen am Miesbacher Stadtplatz serviert. Nach nur elf Monaten hängt Waitzinger Bräu-Wirt Tanguy Doron die Schürze wieder an den Nagel. Die Gründe:

Verlässt den Waitzinger Bräu: Tanguy Doron.

Miesbach - Er war mit großen Ambitionen gestartet, hatte sich ein innovatives Konzept überlegt: Mit seiner bayerisch-französischen Küche wollte Tanguy Doron den Waitzinger Bräu am Miesbacher Stadtplatz nach langem Leerstand wieder zu einer festen Anlaufstelle für hungrige Gäste machen. Doch nach nur elf Monaten wirft der gebürtige Franzose nun das Handtuch. „Leider seid ihr zu wenige, die unsere Dienstleistung in Anspruch genommen haben“, schreibt Doron auf seiner Facebook-Seite.

Unermüdlich hätten er und seine Mitarbeiter daran gearbeitet, „was Anständiges auf den Teller zu bringen“, so Doron. Dazu habe er auch den „einzigen echten Biergarten“ in Miesbach im Angebot gehabt. Trotz mehr als 100 Stunden Arbeit pro Woche habe er die Zeit genossen, schreibt der Wirt. „Ich habe es gern gemacht, wir haben es gern gemacht.“ Weil aber auf Dauer zu wenige Gäste gekommen seien, sei er nun gezwungen, einen Schlussstrich zu ziehen. Am Mittwoch, 28. Februar, werde er die Miesbacher zum letzten Mal verköstigen. 

Doron bedankt sich bei all seinen treuen Mitarbeitern, bei seinem Vermieter Korbinian Kohler, bei seinen Lieferanten und natürlich bei seinen Gästen: „Gott schütze euch und ich wünsche euch alles erdenklich Gute.“ Wer noch einmal bei ihm essen möchte, sollte hatte dazu also nur noch am Mittwoch die Gelegenheit. Wer weiß, wann der Waitzinger Bräu wieder aufsperrt...

sg

Der Facebook-Post von Tanguy Doron in voller Länge:

Quelle: tz