1. news-bayern
  2. Nachrichten

Für wichtige Gespräche: Schweißtreibender Griechenland-Besuch von Söder – „Sehr früh am Morgen sehr heiß“

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Markus Söder + Thermometer
Markus Söder ist aktuell in Griechenland. © Instagram-Story Markus Söder/Sven Hoppe/dpa/dpa-Bildfunk (Collage Merkur.de)

Markus Söder ist in Griechenland - aber nicht zum urlauben, sondern für die Arbeit. Er sprach mit Ministerpräsident Mitsotakis über die Energiewende.

Update vom 26. Mai, 12.50 Uhr: Markus Söder will mehr Energie aus Griechenland für den Freistaat nutzen. „Wenn wir Europas Energieversorgung neu aufstellen, dürfen wir nicht nur an die Nordsee denken, wir müssen auch die Potenziale im Mittelmeer sehen“, sagte Bayerns Ministerpräsident am Donnerstag bei einem Besuch mit seiner CSU-Fraktion in Athen. Der Weg zum Beispiel von Flüssiggas über Länder wie Italien oder Griechenland sei nach Bayern kürzer als vom Norden her.

Auch Sonnenenergie aus heißen Länder müsste man mehr nutzen. Eine Arbeitsgruppe solle diese Projekte nun vorantreiben. Griechenland baut im Hafen von Alexandroupolis zum Beispiel ein Flüssiggas-Terminal.

Er habe mit dem griechischen Premier Kyriakos Mitsotakis ein „langes und sehr freundschaftliches Gespräch“ geführt, sagte Söder. Neben Mitsotakis will die CSU-Fraktion auch Staatspräsidentin Katherina Sakellaropoulou und Parlamentspräsident Konstantinos Tasoulas treffen. Geplant ist bei der viertägigen Reise auch ein Besuch des Flüchtlingslagers in Attica.

Wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine versucht Deutschland, sich von russischen Energiequellen zu lösen.

Für wichtige Gespräche: Schweißtreibender Griechenland-Besuch von Söder - „Sehr früh am Morgen sehr heiß“

Erstmeldung vom 26. Mai, 10 Uhr: München - Während das Wetter in München wechselhaft ist - am Mittwochmorgen schüttete es wie aus Eimern, am Abend strahlte schon wieder die Sonne vom blauen Himmel - genießt Markus Söder das sommerliche Wetter in Griechenland.

Söder in Griechenland: „Es ist sehr früh am Morgen schon sehr heiß“

Bayerns Ministerpräsident ist aber nicht im Urlaub, sondern zum Arbeiten in dem südeuropäischen Land. Am Donnerstagmorgen (26. Mai) meldet er sich von der Akropolis in Athen bei seinen Instagram-Followern. „Es ist sehr früh am Morgen schon sehr heiß“, berichtet der CSU-Chef. Es sei nur ein kurzer Besuch und das Entscheidende sei nicht das Sightseeing.

Söder trifft Mitsotakis in Griechenland: Thema Energiewende

Stattdessen gehe es um Gespräche mit Kyriakos Mitsotakis, dem griechischen Ministerpräsidenten. „Wir kennen uns seit vielen Jahren (...) Es geht nicht nur um das Thema wie Griechenland und Bayern sich besser verstehen, das tun wir nämlich sehr gut. Sondern wie können wir erneuerbare Energien besser nutzen?“

„Wir wollen die Energiewende voranbringen. In Deutschland schaut alles schaut nach Norden, wir schauen nach Süden“, erklärt Söder in dem Video. „Hier kann man mit Photovoltaik ne Menge machen. (...) Wir brauchen nicht nur Pipelines von Norden (Ost- und Nordsee), sondern auch beispielsweise Flüssiggas über das Mittelmeer gerade für Bayern.“

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Söder-Besuch in Griechenland: „Blau-Weiß eben“

Viele Instagram-Follower wünschen Söder „viel Erfolg bei den Gesprächen und etwas Zeit für Kultur.“ Und ein weiterer zieht direkt einen Vergleich zwischen den bayerischen und griechischen Farben: „Blau-Weiß eben.“

„Puh hab schon gedacht das war Donaustauf und die Walhalla“, scherzt jemand mit Blick auf die Akropolis. „Heiß und dann mit Jacket“, wundert sich jemand. Immerhin betont Söder sowohl zum Anfang als auch zum Ende des Videos die heißen Temperaturen in Athen. (kam)

Immer wieder postet Söder Bilder seines Essens auf Instagram. Die einen freut‘s, die anderen sind genervt.