1. news-bayern
  2. Nachrichten

Arbeiter in Bayern tot: Er wurde in einer Baugrube verschüttet – jetzt ermittelt die Kripo

Erstellt:

Von: Felix Herz

Ein Arbeiter wurde in Bayern in einer Baugrube verschüttet – der Mann erlitt tödliche Verletzungen (Symbolbild).
Ein Arbeiter wurde in Bayern in einer Baugrube verschüttet – der Mann erlitt tödliche Verletzungen (Symbolbild). © IlluPics / IMAGO

Ein tödlicher Betriebsunfall hat sich im Norden von Bayern ereignet. Ein Arbeiter wurde in einer Grube von herabrutschendem Erdreich verschüttet.

Seinsheim – Ein tragischer Unfall hat sich auf einer Baustelle in Seinsheim, Landkreis Kitzingen, ereignet. Herabrutschendes Erdreich wurde einem Arbeiter, der in einer Baugrube war, zum Verhängnis. Er erlitt tödliche Verletzungen, die Notärzte kämpften vor Ort noch um das Leben des Mannes – leider vergebens.

Tödlicher Arbeitsunfall in Bayern: Mann in Baugrube verschüttet

Laut Pressemitteilung der Polizei war der Verunglückte ein Mitarbeiter einer Baufirma, die „im Auftrag der Gemeinde Seinsheim Arbeiten auf der Baustelle in Iffigheim durchführt“. Vor dem Unfall war er mit einer Leiter in die etwa zwei Meter tiefe Baugrube hinabgestiegen. Dann wurde er von herabrutschendem Erdreich verschüttet.

Noch vor Ort kämpfte der Rettungsdienst um das Leben des 46-jährigen Arbeiters. Doch jede Hilfe kam zu spät – er erlag noch an der Baustelle seinen schweren Verletzungen.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Arbeiter in Baugrube verschüttet: Krip Würzburg ermittelt

Wie die Polizei berichtet, hatten Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen zunächst den Unfall aufgenommen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Vor Ort waren nicht nur Polizei und Rettungsdienst. Auch die örtliche freiwillige Feuerwehr befand sich im Einsatz. Zudem heißt es vonseiten der Polizei, dass das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft „bereits in die laufenden Ermittlungen mit einbezogen“ wurden. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.