1. news-bayern
  2. Nachrichten

Neue amtliche Wetter-Warnungen für Bayern: Auch München trifft es - teils droht „ergiebiger Schneefall“

Erstellt:

Von: Richard Strobl, Katarina Amtmann

Die turbulente Wetter-Phase in Bayern setzt sich fort. Auch zum Sonntagabend gibt es gültige Warnungen. Alle News im Ticker.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Weiter geht‘s hier.+++

Update vom 30. Januar, 16.25 Uhr: In Bayern legt sich gegen 17 Uhr der Wind. Die amtliche Warnung vor Sturmböen endet dann. Doch es folgt gleich der nächste Alarm des Deutschen Wetterdienstes: Der DWD warnt nun den gesamten Freistaat vor Frost. Besonders Autofahrer sollten besser langsam fahren.

Auch im Alpenvorland endet die Sturm-Warnung am Sonntagabend. Allerdings folgt auch hier - unter anderem in den Kreisen Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und Weilheim ab Montagmittag der nächste DWD-Hinweis: „Am Montagmittag setzt ergiebiger Schneefall ein, der mit wechselnder Intensität voraussichtlich bis Mittwoch anhält“, schreibt der Dienst. In knapp 48 Stunden werden bis zu 50 Zentimeter Neuschnee, in höheren Lagen sogar bis zu einem Meter Neuschnee erwartet. Außerdem muss in freien Lagen mit Sturmböen und damit auch mit Schneeverwehungen gerechnet werden.

Unterdessen gibt es erste Details, welche Schäden das Sturmtief Nadia, das besonders den Norden Deutschlands heftig traf, in Bayern angerichtet hat. Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunk meldete die Polizei am Sonntagmorgen und -nachmittag knapp 16 Einsätze. Dabei ging es meist um umgestürzte Bäume.

In Vilshofen im Landkreis Passau fiel ein Baum auf eine Stromleitung, die dabei riss und eine Wiese in Brand setzte. Verletzt wurde niemand. Zudem wurde demnach auf der A3 ein Autoanhänger von einer Windböe umgerissen. Auch hier wurde niemand verletzt.

Update vom 30. Januar, 8.15 Uhr: Auch der Sonntag hält konkrete Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) parat. Im Süden von Bayern (i.e. in Alpennähe) muss noch bis mindestens 17 Uhr mit „schweren Sturmböen“ gerechnet werden. Diese können laut Vorhersage in exponierten Lagen Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreichen.

In der Landeshauptstadt München ist ebenfalls Vorsicht geboten. Hier müsse man bis in den Nachmittag hinein mit „Windböen“ rechnen, prognostizieren die Experten.

Wetter in Bayern: Stürmische Nacht steht bevor - Warnungen ausgesprochen

Update vom 29. Januar, 22.35 Uhr: In weiten Teilen Bayerns steht eine stürmische Nacht bevor. Die Warnungen des Deutschen Wetterdienstes gelten bis Sonntag Nachmittag, erst gegen 16 Uhr soll es dann ruhiger werden. Besonders im äußersten Süden und Osten wird es ruppig, stürmische Böen bis zu 70 km/h sind angekündigt.

Update vom 29. Januar, 10.32 Uhr: In vielen Regionen Bayerns gilt Alarmstufe Orange. Der DWD warnt vor Sturmböen, beziehungsweise schweren Sturmböen (siehe Listen unten). München war bisher nicht von der Warnung betroffen - das hat sich jetzt geändert. Zwischen 18 Uhr am Samstag und sechs Uhr am Sonntag gilt eine amtliche Warnung vor Sturmböen. „Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus westlicher Richtung auf,“ heißt es dazu von Seiten des DWD.

Wetter-Warnungen für Bayern: „Bäume können entwurzelt, Dächer beschädigt werden“ - hier droht Ungemach

Erstmeldung vom 29. Januar, 7.41 Uhr: München - Die Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) leuchtet für Bayern am Samstagmorgen in gelb und orange. Vor allem im Süden und Osten herrscht Alarmstufe Orange. Für viele Regionen liegt eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen vor.

Bayern-Wetter: Im Süden des Freistaats wird vor schweren Sturmböen gewarnt

Wetter in Bayern: Schwere Sturmböen - Warnung bis Sonntag gültig

Die Warnung gilt dort seit Samstag, acht Uhr, und ist gültig bis zum Sonntag um 17 Uhr. Dazu heißt es: „Es treten oberhalb 1500 m schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9) und 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) aus nordwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen um 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) gerechnet werden.“ Der DWD weist auf mögliche Gefahren hin: „Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.“

Warnkarte DWD
In Bayern wird es stürmisch. © Screenshot DWD

Auch in Ostbayern wird es stürmisch. Für diese Regionen liegen Warnungen vor Sturmböen, beziehungsweise schweren Sturmböen, vor.

Wetter in Bayern: Warnung vor (schweren) Sturmböen

Gültig sind die Warnungen bis Sonntag. Einige laufen bereits am Morgen beziehungsweise Vormittag aus, andere sind bis zum späten Nachmittag gültig. Bis Samstag, neun Uhr, wird in weiten Teilen Bayerns außerdem vor Glätte gewarnt. (kam)