1. news-bayern
  2. Nachrichten

Corona in Bayern: Maßnahmen, Inzidenzen und der Fahrplan für den Herbst im großen Überblick

Erstellt:

Von: Felix Herz

Corona in Bayern: Überblick zum aktuellen Stand bei den Regelungen und der Inzidenz
Corona in Bayern: Überblick zum aktuellen Stand bei den Regelungen und der Inzidenz © Michael Bihlmayer / IMAGO

9-Euro-Ticket, Reisechaos, Hitzewelle und Ukraine-Krieg: Corona ist derzeit Nebensache. Beendet ist die Pandemie allerdings nicht. Wie ist der aktuelle Stand?

München – Es gibt derzeit zahlreiche Themen, die die tägliche Newslage dominieren. Nach mittlerweile mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie gehört die Virus-Lage im Juni aber tatsächlich nicht zu den Top-Themen. Dafür sind andere Nachrichten an deren Stelle getreten. Angefangen beim Ukraine-Konflikt, über das sommerliche Reisechaos samt 9-Euro-Ticket, die mit den beiden Themen eng verbundene Energieknappheit und Inflation, sowie natürlich die heftigen Hitzewellen und zerstörerischen Unwetter.

Mag es auf der einen Seite für Entspannung sorgen, das Dauer-Sorgen-Thema der letzten Jahre zu vergessen, wäre die Hoffnung, Corona sei vorbei, verfrüht – vor allem in Hinblick auf den Herbst.

Corona in Bayern: Die Lage bei den Inzidenzen und anderen wichtigen Kennzahlen

Die derzeit wohl wichtigste Kennzahl für die Corona-Pandemie in Bayern ist die Hospitalisierungsrate, angegeben als 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz je 100.000 Einwohner. Sie liegt am Dienstag, 21. Juni, bei 4,8, in den letzten sieben Tagen wurden 630 hospitalisierte Fälle gemeldet. Die Intensivbettenbelegung durch bestätigte Covid-19-Fälle liegt bei 123. Die lange Zeit wichtigste Kennzahl, die 7-Tage-Inzidenz (je 100.000 Einwohner), steht für Bayern am Dienstag, 21. Juni, bei 408,1.

Die mit Abstand höchste 7-Tage-Inzidenz hat derzeit der Regierungsbezirk Mittelfranken mit 648,4 – nach Rock im Park und während der Erlanger Bergkirchweih kein Wunder – gefolgt von Oberfranken mit 453,5 und Unterfranken mit 427,2. Mit einer Inzidenz von 311,3 bildet Niederbayern das Schlusslicht.

Auch interessant ist der Blick auf die aktuellen Impfquoten vom 21. Juni: In Bayern sind 74,7 Prozent der Menschen geimpft, von den Menschen über 60 Jahre sind sogar 89,2 Prozent geimpft. Seit Pandemie-Beginn im Frühjahr 2020 infizierten sich 5.039.584 Menschen mit dem Corona-Virus in Bayern. 24.255 starben (Stand 21. Juni 2022). Weltweit infizierten sich 536.590.224, die Todeszahl liegt bei 6.316.655.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Corona-Pandemie: Regeln und Maßnahmen in Bayern

Bis zum 25. Juni gilt die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Sie beinhaltet spezielle „Basisschutzmaßnahmen“, heißt es dazu auf der Seite des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung. Während es kaum noch Maßnahmen gibt, die den Alltag der Menschen direkt beeinflussen, gibt es noch ein paar Regelungen für bestimmte Bereiche. Das sind die wichtigsten:

Corona in Bayern: Ausblick auf den Herbst

Viele Experten und Virologen rechnen damit, dass der Herbst in Hinblick auf Corona wieder ungemütlicher wird. Dafür sind zahlreiche verschiedene Faktoren verantwortlich, unter anderem das Wetter sowie das mehrheitliche Aufhalten der Menschen in Innenräumen sind gewichtige Faktoren. Auch das Austragen der Wiesn wird wohl sein Übriges tun. Doch in Bayern will man vorbereitet sein – und übt auch Kritik am Bund.

Um auf eine mögliche Herbstwelle vorbereitet zu sein, hat die Bayerische Staatsregierung verschiedene Schritte eingeleitet und Maßnahmen getroffen. Mit einem ausgereiften Frühmonitoring-System, das unter anderem Abwasser-Auswertungen umfasst, will man kommende Infektionswellen und gefährliche Corona-Varianten frühzeitig erkennen.

Zudem sollen Impfzentren bestehen bleiben und bei Bedarf „hochgefahren“ werden, heißt es vonseiten der Regierung. Auch die „Testungen sollen bedarfsgerecht weitergeführt werden“. Außerdem sollen Krankenhaus- und Pflegekapazitäten gesichert und der „öffentliche Gesundheitsdienst weiter ausgebaut und stärker digitalisiert werden“. Es gilt, einen weiteren Lockdown-Winter zu vermeiden. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.