1. news-bayern
  2. Nachrichten

Streit um Indoor-Spielplätze: Maskenpflicht für Kinder - bayerischer Sonderweg von Gericht bestätigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Haase

Immunsystem geschwächt
Die Quarantäne schwächt das Immunsystem – vor allem bei Kindern. (Symbolfoto) © Ina Fassbender/AFP

Im Streit um die Maskenpflicht für Kinder ab sechs Jahren auf bayerischen Indoor-Spielplätzen ist nun ein endgültiges Urteil gefallen. Demnach müssen die Kleinen sich an die Maßnahme halten.

München/Schweinfurt - Im Streit um die Maskenpflicht für Kinder ab sechs Jahren auf bayerischen Indoor-Spielplätzen, hat Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München nun ein Urteil gefällt. Demnach sei die Regelung, dass Kinder ab dem sechsten Gebrutstag in den Einrichtungen einen Mund-Nase-Schutz tragen müssen gültig. Sie ergebe sich anhand der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, heißt es in der Begründung des Gerichtshofs.

Maskenpflicht auf Indoor-Spielplätzen: Urteil in Bayern gefallen

Dem Urteil voran gegangen war die Klage der Betreiber eines Indoor-Spielplatzes im Landkreis Schweinfurt. Diese hatten sich vor wenigen Wochen gegen die Auflagen des Landratsamts aufgelehnt und gefordert, dass auch Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren von der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes befreit würden. Die Betreiber hatten in ihrem Antrag begründet, es sei lebensfremd, dass kleine Kinder etwa auf dem Trampolin eine Maske tragen müssten.

Auch Kinder müssen Maske tragen: Verwaltungsgerichtshof bestätigt Regeln auf Indoor-Spielplätzen

Das Verwaltungsgericht Würzburg hatte den Antrag zunächst stattgegeben und die Erlaubnis erteilt, dass die Maskenpflicht erst ab 16 Jahren fällig werde. Als Begründung gab das Verwaltungsgericht an, dass in der Infektionsschutzverordnung lediglich von „Fahrgästen“ die Rede sei, auf dem Spielplatz-Gelände jedoch keine Fahrgeschäfte zu finden wären. Die Maskenpflicht verstoße zudem gegen den Gleichheitssatz: Sie greife nicht für Fitness-Studios und andere Sportstätten, die Kindern vergleichbare Bewegungsangebote machen würden. Gegen dieses Urteil hatte der Freistaat Bayern Beschwerde eingereicht, heißt es auf nordbayern.de.

Mit diesem Urteil steht der Freistaat Bayern alleine da. In allen anderen Bundesländern gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Indoor-Spielplätzen lediglich für die erwachsenen Begleitpersonen - auch wenn die Kinder älter als sechs Jahre sind.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA