1. news-bayern
  2. Nachrichten

Unbekannte durchtrennen Glasfaserkabel: Polizei sieht Verbindungen zu millionenschwerem Museums-Diebstahl

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Glasfaserkabel in Manching durchtrennt: Polizei ermittelt in alle Richtungen.
Glasfaserkabel in Manching durchtrennt: Polizei ermittelt in alle Richtungen. © Vifogra

Die Tat passierte in der Nacht zum Dienstag: Unbekannte durchtrennten Glasfaserkabel im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm. Die Polizei sieht eine Verbindung zu einem weiteren Verbrechen.

Unbekannte durchtrennen Glasfaserkabel: Haushalte und Unternehmen wieder versorgt

Update vom 23. November, 21.12 Uhr: Nach der Sabotage am Telefonnetz in Manching sind die betroffenen Haushalte und Unternehmen wieder alle mit Telefon und Internet versorgt. Die Störung sei jetzt behoben, teilte ein Sprecher der Telekom am Mittwochabend mit. 

Update vom 22. November, 20.00 Uhr: Im Fall der zerstörten Glasfaserkabel in Manching hat sich am Dienstagabend eine spektakuläre Wende ereignet. Die Polizei hat den Vorfall mit einem Einbruch im nahegelegenen „Kelten Römer Museum“ in Verbindung gebracht, bei dem insgesamt 451 keltische Goldmünzen gestohlen wurden. Der Wert des Diebesguts beläuft sich den Angaben zufolge auf mehrere Millionen Euro.

Bei dem Einbruch in das Museum durch unbekannte Täter löste die Alarmanlage nicht aus. Die Polizei sieht deswegen eine Verbindung zu den durchtrennten Glasfaserkabeln. „Es wäre schon ein sehr großer Zufall, wenn das nicht mit dem Raub zusammenhängt“, sagt LKA-Sprecher Fabian Puchelt gegenüber dem Münchner Merkur.. Neben der Telefon- und Internetverbindung von 13.000 Haushalten könnte auch die Alarmanlage des Museums in Folge der Aktion ausgefallen sein. Das LKA ermittelt.

Unbekannte durchtrennen Glasfaserkabel in Oberbayern: 13.000 Haushalte betroffen

Erstmeldung vom 22. November:

Manching – In der Nacht zum Dienstag (22. November) brach ein Unbekannter in einen Technikraum der Deutschen Telekom ein und durchtrennte offenbar mutwillig mehrere Glasfaserkabel. Wie die Polizei mitteilt, kommt es daher zu massiven Internet- und Telefon-Ausfällen in Manching (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm). Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Glasfaserkabel durchtrennt: 13.000 Privat- und Firmenkunden der Telekom ohne Internet

Seit 1.15 Uhr gibt es enorme Störungen, etwa 13.000 Privat- und Firmenkunden der Deutschen Telekom rund um Manching (Vorwahlbereich 08459) haben derzeit kein Internet- oder Telefonanschluss. „Im weiteren Verlauf sind auch mehrere Mobilfunkmasken ausgefallen“, sagt Polizeisprecher Andreas Aichele, Pressesprecher Polizeipräsidium Oberbayern Nord, in einem Statement der Nachrichtenagentur Vifogra. Auch im Mobilfunknetz der Telekom komme es daher im betroffenen Bereich zu Einschränkungen.

Derzeit sind Techniker vor Ort und arbeiten mit Hochdruck an der Instandsetzung der Leitungen. Ein Zeitpunkt für die vollständige Wiederaufnahme des Betriebes kann nach einer ersten Einschätzung bis zu drei Tage dauern. Die Kabel müssten vollständig ausgetauscht werden. Betroffene Haushalte müssen wohl noch einige Zeit ohne Internet auskommen. Die Polizei weist darauf hin, dass die Einsatzzentralen von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr nicht betroffen sind und weiterhin voll betriebsfähig arbeiten können. Die Beamten ermitteln derzeit in alle Richtungen, konkrete Hinweise auf den Täter habe man bisher noch nicht.

Video: Drei Viertel der Deutschen haben Highspeed-Internetanschluss

Die Verlegung von Glasfaserkabeln sorgt derzeit immer wieder für Unmut bei den Anwohnern. In Puchheim-Ort kriegt man den Konkurrenzkampf um die Glasfaser-Leitungen derzeit zu spüren. (tkip)

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.