1. news-bayern
  2. Nachrichten

„Betrunken und aggressiv“: Belastender Einsatz für BRK am Königssee - Helikopter kommt

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Boot am Königssee
Ein betrunkener Urlauber forderte die Einsatzkräfte am Königssee. © BRK BGL

Zeugen wählten den Notruf, als ein Urlauber am Königssee auf einem Wanderweg gestürzt war. Einsatzkräfte hatten mit dem 72-Jährigen gut zu tun.

Schönau am Königssee – Am Mittwoch (11. Mai) löste ein Urlauber am Königssee einen Einsatz der Retter aus. Das BRK spricht in seiner Pressemitteilung von einem „recht belastenden Einsatz“. Einsatzkräfte der BRK-Wasserwacht, die Berchtesgadener Polizei und die Besatzung des Kitzbüheler Notarzthubschraubers „Christophorus 4“ waren am Südufer des Sees zu Gange.

Schönau am Königssee: Urlauber stürzt auf Wanderweg

Wie das BRK Bechtesgadener Land mitteilte, war ein Urlauber aus Nordrhein-Westfalen auf einem Wanderweg gestürzt. Er hatte offensichtlich akute gesundheitliche Probleme, weshalb Ersthelfer gegen 13.20 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf absetzten, weil sie dachten, der Mann hätte einen Herzinfarkt.

Schönau am Königssee: Betrunkener und aggressiver Urlauber fordert Einsatzkräfte

Da die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ noch bei einem Einsatz am Hochstaufen bei Bad Reichenhall gebunden war, schickten die Disponenten den Kitzbüheler Notarzthubschrauber „Christophorus 4“ los. „Notarzt und Notfallsanitäter versuchten den Mann zu untersuchen, der aber weder verletzt noch erkrankt war und aufgrund seiner starken Alkoholisierung jede weitere Versorgung und auch den Transport ablehnte“, heißt es weiter.

Die Heli-Crew forderte dann gegen 14 Uhr die BRK-Wasserwacht mit ihrem Rettungsboot und die Polizei nach, da sie den Mann in seinem Zustand auch nicht alleine zurücklassen konnten. „Die Einsatzkräfte schafften es dann unter Nachdruck, den verbal und auch körperlich aggressiven Urlauber aufs Rettungsboot zu bringen und fuhren ihn zur Seelände zurück“, so das BRK. (kam)

Nach zwei von Corona geprägten Bergsommern erwartet der Alpenverein heuer wieder einen Ansturm auf Bayerns Berge. Auf den Hütten wird es teurer.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.