1. news-bayern
  2. Nachrichten

Vermisstenfall Sonja Engelbrecht: Polizei sucht Zeugen mit Belohnung - Bisher nur Knochen entdeckt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus-Maria Mehr

Sonja Engelbrecht gilt seit 1995 als vermisst. Ihr Oberschenkelknochen wurde in einem Waldstück bei Eichstätt gefunden.
Sonja Engelbrecht gilt seit 1995 als vermisst. Ihr Oberschenkelknochen wurde in einem Waldstück bei Eichstätt gefunden. © dpa/Haag

27 Jahre nach ihrem Verschwinden und zwei Jahre nach dem Fund ihres Oberschenkelknochens tappt die Kripo immer noch im Dunkeln. Doch die Suche nach Sonja Engelbrechts Mörder geht weiter. Nun gibt es eine neue Belohnung.

München/Eichstätt - In einer Aprilnacht 1995 verliert sich ihre Spur. Am 11. April gegen 2.30 Uhr macht sich Sonja Engelbrecht, damals 19, auf den Heimweg vom Feiern in Schwabing. Ihr Begleiter nimmt die Tram. Sie geht allein zum Stiglmaierplatz, will von da ihre Schwester von einer Telefonzelle anrufen, damit diese sie mit dem Auto abholt. Der Anruf wurde nie getätigt. Sonja Engelbrecht verschwindet spurlos - bis zum Sommer 2020.

27 Jahre alter Vermisstenfall in München: Knochen von Opfer wird in Waldstück gefunden

Da findet ein Waldarbeiter in einem Waldstück bei Kipfenberg nahe Eichstätt einen menschlichen Oberschenkelknochen. Eine DNA-Analyse eines so alten Knochens ist nicht so einfach. Die erste Untersuchung liefert kein Ergebnis. Doch die Technik wird immer ausgefeilter. Bei der zweiten Analyse spuckt der Computer einen Treffer aus: Der Oberschenkel gehört Sonja Engelbrecht. Unter Leitung der Münchner Mordkommission durchsuchen eineinhalb Jahre nach dem Knochenfund, im November 2021, Hundertschaften der Polizei eben jenes Waldstück. Auch spezielle Leichensuchhunde wurden ergänzend mit eingesetzt.

Sie finden Knochen von Tieren, eine 1-Euro-Münze und Müll. In Zusammenhang mit Sonja Engelbrecht finden die Beamten: nichts.

Mordfall Sonja Engelbrecht: Polizei München gibt nicht aus - neue Belohnung ausgesetzt

Nun meldet die Münchner Mordkommission zwar keine neuen Ergebnisse, aber dennoch den Willen dranzubleiben. Auch 27 Jahre nach Sonja Engelbrechts verschwinden. Aktuell werden laut Polizei neue Absuchmaßnahmen geprüft. Um wieder neue Aufmerksamkeit für den alten Fall in München zu bekommen, setzt die Polizei außerdem erneut eine Belohnung aus: 10.000 Euro werden für Hinweise geboten, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen.

Seit 27 Jahren vermisst: Polizei sucht Zeugen auf der Suche nach Sonja Engelbrecht

Personen, die entsprechende sachdienliche Angaben machen können, insbesondere zu möglichen Tatabläufen, Tätern oder sonstigen relevanten Beobachtungen, werden gebeten, sich umgehend mit dem sachbearbeitenden Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0 oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Spekulationen gibt es übrigens viele. Dass Sonja Engelbrecht und andere Münchnerinnen Opfer eines Serienmörders wurden, hat die Polizei allerdings immer wieder abgestritten.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!