Die Fundgrubengeschichte

Nikolausi ist ein unerschütterlicher Optimist und sucht ein Zuhause

+
Unwiderstehliche Hundeaugen und ein großes Kämpferherz: Nikolausi hatte bisher kein leichtes Leben. Doch seine Fröhlichkeit hat der Welpe nicht verloren. 

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die von Nikolausi - einem unerschütterlichen Optimisten auf vier Pfoten.

Eines hat sich Nikolausi fest vorgenommen: Vom Leben lässt er sich nicht unterkriegen. Obwohl seine ersten Monate auf der Welt alles andere als ein Kinderspiel waren – und trotzdem hat der kleine Welpe seine angeborene Fröhlichkeit nicht verloren. Für Carmen Baur ist er ein kleiner Sonnenschein. Je länger sie den tapsigen Dobermann-Mischling mit den unwiderstehlichen braunen Hundeaugen kennt, desto mehr bewundert sie ihn für seine Art, das Leben zu meistern.

Bauer engagiert sich seit mehr als 20 Jahren im Tierschutz in Franken. Sie hat in dieser langen Zeit viele Tiere in ihr Herz geschlossen. Aber selten ging ihr ein Hundeschicksal so nah wie das von Nikolausi. Sie war den Tränen nahe, als sie ihn das erste Mal sah. Der kleine Welpe war mit seinen zehn Geschwistern in einem winzigen Verschlag eingesperrt. Spaziergänger hatten die Hunde bei der eisigen Kälte frieren sehen, einige waren in einem erbärmlichen Zustand. Vor allem Nikolausi. Er hatte eine entzündete Wunde am Vorderbein, vermutliche hatte er sich an einer Holzpalette verletzt. Aus der Schramme wurde bei den unhygienischen Zuständen eine lebensgefährliche Verletzung.

Den Tierschützern gelang es, die Hunde in Pflegefamilien gut unterzubringen. Nur Nikolausi macht Carmen Bauer Sorgen. Sein Bein ist noch immer entzündet, muss jeden Tag verarztet und wohl auch operiert werden. „Bisher hatte er eine Pflegefamilie, aber sie muss ihn Ende des Monats abgeben“, sagt Bauer. Ihre ganzen Hoffnungen stecken nun in einer Kleinanzeige. „Wir brauchen für unseren Sonnenschein dringend ein neues Zuhause“, sagt sie. Die Tierschützer übernehmen weiterhin alle Kosten für seine Behandlung. „Wir sind auf Spenden angewiesen, um das stemmen zu können“, sagt Carmen Bauer. Doch Nikolausis Optimismus macht ihr Mut. „Irgendwie schaffen wir das für ihn“, sagt sie.

Die Kleinanzeige

Wer hilft unserem kleinen Welpen Nikolausi – mit einem Pflegeplatz, einem Zuhause oder mit Spenden für seine Medikamente. Tierhilfe Franken, Tel.: 0171/ 5307237, Konto für Spenden: IBAN DE60760501010005497011.

Quelle: Merkur.de