Bub stößt mit Fahrrad zusammen

Wandertag endet im Krankenhaus

Mit einem Besuch im Krankenhaus endete für einen 13-jährigen Schüler aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen der Wandertag am vorletzten Schultag.

Oberammergau - Wie die Polizei am Freitag mitteilte, gab es bei einem Unfall in Oberammergau zwei Verletzte: einen 13-jährigen Buben und einen 64-jährigen Radfahrer.

Für den Schüler war es das schmerzhafte Ende eines Wandertags. Als dieser sich mit seinen Klassenkammeraden auf dem Weg von der Kolbengasse zum Bahnhof befand, geriet er plötzlich vom Gehweg auf die Fahrbahn. Hierbei prallte er seitlich gegen einen Radfahrer, der zu der Zeit die Rottenbucher Straße in Richtung Ortsmitte befuhr. Dadurch stürzten sowohl der Schüler als auch der Radfahrer.

Zunächst wurde davon ausgegangen, dass sich bei dem Unfall lediglich der Schüler verletzte. Er wurde durch den Rettungsdienst zur Untersuchung seiner Kopfverletzung ins Klinikum verbracht, konnte aber nach der Behandlung nachhause entlassen werden. 

Der 64-jährige Radfahrer dagegen trat, vermeintlich unverletzt, zunächst seine Heimfahrt an. Aufgrund starker Schmerzen musste er jedoch noch am Abend ebenfalls ins Klinikum verbracht werden. Soweit bisher bekannt ist, zog er sich bei dem Unfall schmerzhafte Prellungen auf der gesamten rechten Körperseite sowie am Rücken zu und wurde zur weiteren Abklärung stationär aufgenommen.

mm