Kerzen am Unfallort

Tiefe Betroffenheit nach schrecklichem Unfall auf B472: 18-Jährige tot, zwei Teenager schwer verletzt

Mit unglaublicher Wucht muss am Freitagabend ein Kleinwagen gegen zwei Bäume an der B472 geprallt sein. Eine junge Frau starb, zwei Teenager wurden schwer verletzt.

Obersöchering - Eine tote 18-jährige Autofahrerin, zwei schwer verletzte junge Mitinsassen im Alter von 18 und 19 Jahren - das ist die überaus tragische Bilanz eines schrecklichen Verkehrsunfalls am Freitagabend auf der B472 nahe Obersöchering. Alle drei Unfallopfer saßen im selben Auto. Das Fahrzeug war offenbar mit riesiger Wucht gegen zwei Bäume geprallt.

Nach Angaben der Polizei war die getötete 18-Jährige gegen 22.10 Uhr mit ihrem VW Golf an einer leichten Steigung aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn in das Bankett abgekommen. Nach rund 50 Metern habe sie den Wagen wieder auf die Fahrbahn gelenkt - als die Reifen wieder Griff fanden, übersteuerte das Auto und fuhr auf der gegenüberliegenden Seite eine Böschung hinab.

Motorblock aus dem Auto geschleudert

Dort stieß der Kleinwagen gegen einen ersten Baum, drehte sich und prallte mit der Fahrerseite gegen einen zweiten Baum. Durch die Kollision wurde die Fahrerin aus Peißenberg im Wagen eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Ihre beiden Mitfahrer aus Habach und Weilheim wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Wucht des Aufpralls verdeutlichte das Szenario am Unfallort: Der Motorblock des Golfs wurde aus dem Auto geschleudert und kam Meter entfernt in einer Wiese zum Liegen. Auch der rechte Vorderreifen wurde mitsamt Stoßdämpfer aus der Halterung gerissen und landete auf der Straße. Dort kollidierte ein vorbeikommendes Fahrzeug mit dem Reifen - die Insassen dieses Autos blieben glücklicherweise unverletzt.

Feuerwehr eilt mit 60 Mann zur Unfallstelle

Die Bundesstraße blieb für knapp fünfeinhalb Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Obersöchering, Uffing und Spatzenhausen waren mit 60 Mann im Einsatz, um das Auto zu bergen und die Unfallstelle zu sichern und zu säubern. Auch drei Notärzte und drei Rettungswagen eilten herbei.

Die Gründe für den Unfall soll nun ein Gutachter klären. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München zur Unfallstelle geschickt.

Kerzen am Unfallort

An der Unglücksstelle auf der B472 bei Obersöchering wurden mittlerweile Kerzen und Blumen aufgestellt. Es herrscht tiefe Betroffenheit.

fn 

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © Bartl