Kontakt zu Flieger plötzlich abgebrochen

Kleinflugzeug stürzt ab: Pilot (28) tot - Polizei und Bundeswehr finden nur noch Trümmer

Rettungskräfte sind bei einem abgestürzten Kleinflugzeug in der Nähe von Pegnitz im Einsatz.
+
Rettungskräfte sind bei einem abgestürzten Kleinflugzeug im Einsatz. Ein 28-jähriger Pilot ist in der Nähe von Pegnitz (Landkreis Bayreuth) mit seinem Kleinflugzeug abgestürzt und gestorben.

Ein Mann aus München ist beim Absturz mit einem Kleinflugzeug bei Pegnitz ums Leben gekommen. Zuvor war der Kontakt zum Flieger unvermittelt abgerissen.

  • Ein Pilot (28) aus der Region München verlor am Mittwoch plötzlich den Kontakt zur Funkstelle.
  • Polizei und Bundeswehr gingen dem letzten Notsignal mit einem Großaufgebot nach.
  • Nahe Pegnitz fanden Suchkräfte das Wrack des Kleinflugzeugs. Der Pilot konnte nur noch tot geborgen werden.

Pegnitz - Es stehen noch einige Fragezeichen hinter dem dramatischen Absturz eines Kleinflugzeugs in ein Waldgebiet bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Ein 28-jähriger Pilot verunglückte mit seiner Cesna tödlich.

Der junge Mann aus dem Raum München war am Mittwoch in Landshut mit seinem Flieger gestartet, wenig später riss dann plötzlich der Kontakt zu ihm ab, wie die Polizei mitteilt. Da befand sich er bereits im Luftraum von Oberfranken.

Flugzeug-Drama über Oberfranken: Polizei und Bundeswehr gehen letztem Lebenszeichen nach

Ein Notsignal konnte der Pilot noch absenden. Polizei und Bundeswehr reagierten mit einer großangelegten Suchaktion. Rund 100 Einsatzkräfte gingen dem letzten Notruf nach. Ein Polizei- sowie ein Bundeswehrhubschrauber waren im Einsatz, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Mit Hilfe eines Notsenders, der im Kleinflugzeug verbaut ist, konnte die Polizei die letzte Position der Cesna abrufen. Nordwestlich von Pegnitz hatte sie das letzte Signal gesendet. Das Gebiet sowie der Luftraum wurden großräumig durchkämmt.

Kleinflugzeug stürzt nahe Pegnitz ab: Rettungskräfte finden nur noch Trümmer - und toten Piloten

Am späten Abend stießen die Einsatzkräfte dann in einem Waldstück an der Autobahn A9 auf das verunglückte Flugzeug. Der Pilot konnte nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden. Die Ursache für den Absturz ist zum jetzigen Stand noch nicht geklärt.

Immer wieder ereignen sich leider schlimme Vorfälle mit Kleinmaschinen. Im September waren zwei Personen bei Moosburg tödlich verunglückt. Beim Piloten handelte es sich um einen erfahrenen Kunstpiloten.