1. news-bayern

Unterfranken rocken in Brasilien: Dorfrocker stellen in Südamerika neuen Konzert-Rekord auf

Erstellt:

Von: Elena Royer

Die Dorfrocker stehen auf einer Bühne
Die Dorfrocker gaben ein Rekord-Konzert in Südamerika. © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Einen langen Weg nahmen die Dorfrocker aus Unterfranken für ihre Fans auf sich. Bei ihrem Konzert in Brasilien stellten sie sogar einen Rekord auf.

Oberaurach - Mehrere tausend Kilometer trennten die Dorfrocker Philipp, Tobias und Markus Thomann von ihrer unterfränkischen Heimat Kirchaich in der Gemeinde Oberaurach im unterfränkischen Landkreis Haßberge. Für ihre Fans machten sie sich auf den Weg nach Entre Rios in Brasilien, um dort aufzutreten.

Dorfrocker geben Rekord-Konzert in Südamerika

Mehrere Konzerte haben die drei Brüder in Entre Rios gegeben. Eines davon dürfte ihnen aber besonders in Erinnerung geblieben sein. Denn wie die Dorfrocker nach eigenen Angaben auf ihrer Facebook-Seite schreiben, wurde bei einem Konzert sogar ein neuer Rekord aufgestellt. „Niemals gab es mit über 1500 Traktoren mehr Traktoren irgendwo weltweit auf einem Platz versammelt“, heißt es auf der Seite. Auf Facebook bedankten sie sich auch bei ihren Fans: „Es war der Wahnsinn, wie Ihr mit uns abgefeiert habt und wie textsicher ihr wart - das hätten wir im Traum nicht erwartet!“

Wie der MDR berichtet, gibt es in Entre Rios eine große deutschsprachige Gemeinschaft. In den 1950er-Jahren haben sich dort laut über 2000 deutschsprachige Donauschwaben angesiedelt. Viele Nachfahren dieser Auswanderer ließen sich deshalb das Konzert der rockenden Unterfranken nicht entgehen.

Corona-konformer Auftritt in Brasilien: Traktorkonzert in XXL

Weil es wegen Corona im vergangenen Jahr nicht möglich war aufzutreten, haben sich die Dorfrocker etwas einfallen lassen, das sie nun auch in Entre Rios umsetzten: Traktor-Konzerte. Das Konzept ist einfach: Das Publikum fährt mit dem eigenen Traktor vor, parkt ihn und kann dem Konzert lauschen, ohne mit anderen in Kontakt zu kommen. Bei mehr als 100 Konzerten im deutschsprachigen Raum sollen schon 20.000 Traktoren vorgefahren sein. oy mit dpa