Freund alarmiert Rettungskräfte

Tragisches Unglück beim Wandern: Frau rutscht aus und stürzt 200 Meter in den Tod

Goldener Oktober in Bayern
+
Beim Wandern verunglückte eine Frau tödlich (Symbolbild).

Eine Frau ging mit ihrem Lebensgefährten in den Chiemgauer Alpen wandern. Die Deutsche geriet ins Rutschen und stürzte 200 Meter durch eine Rinne ab.

Samerberg - Am Samstag (20. November) hat sich in den Bergen ein tragisches Unglück ereignet. Gegen 14.30 Uhr wanderte eine 61-jährige Deutsche in Begleitung ihres 56-jährigen Lebensgefährten in den Chiemgauer Alpen, im Gemeindegebiet Samerberg (Landkreis Rosenheim), nicht weit von der Grenze zu Österreich. Die Beiden gingen in Richtung Genossenschaftsalm, wo sie eine Hütte gepachtet hatten. Das teilte die Polizei Tirol mit.

Bayern/Österreich: Frau stürzt beim Wandern 200 Meter durch Rinne ab und stirbt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam die Frau im bewaldeten Gebiet ins Rutschen, sie stürzte rund 200 Meter durch eine circa 35 Grad steile Rinne ab und blieb oberhalb der Unterwiesenalm im Gemeindegebiet von Erl (Österreich) liegen.

Von ihrem Begleiter wurde nach dem Unfall die Rettungskette in Gang gesetzt, die Frau verstarb jedoch trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Der Leichnam der Wanderin wurde von der Besatzung des Polizeihubschraubers nach Erl geflogen, der Begleiter wurde vom Kriseninterventionsteam betreut. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)