Schlechtestes Nachkriegsergebnis für SPD in Bayern

+
Enttäuschte SPDler sitzen am Sonntag bei der Wahlparty der SPD in München.

München - Die SPD hat in Bayern bei der Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis seit 1949 erzielt. Sie kam nach der ersten Prognose auf 16,5 Prozent.

Damit haben die Sozialdemokraten in Bayern das Landtagswahlergebnis von 2008 mit 18,6 Prozent noch unterboten. Noch niemals in der Nachkriegsgeschichte ist die SPD bei einer Bundestagswahl in Bayern unter 20 Prozent gefallen.

Ein enttäuschter Bayern-Landesvorsitzender: Florian Pronold.

Ihr schlechtestes Ergebnis lag im Jahr 1949 bei 22,7 Prozent. Das beste Ergebnis hatte die Bayern SPD 1972 mit 37,8 Prozent erzielt. Vor vier Jahren lag die SPD im Freistaat bei 25,5 Prozent.

Quelle: tz