Kleinbus fährt auf Stauende auf 

Schwerer Unfall auf Garmischer Autobahn fordert ein Todesopfer

+
Weil ein Autofahrer mit seinem Pkw auf ein Stauende auffuhr kam es am Freitag auf der Autobahn Richtung Garmisch-Partenkirchen zu einem Unfall, der ein Todesopfer forderte. Vier Fahrzeuginsassen wurden außerdem zum Teil schwer verletzt.

Zu einem schweren Unfall, der ein Todesopfer und vier Verletzte forderte, ist es am Freitag gegen 15.30 Uhr am Autobahnende bei Eschenlohe gekommen. Die Autobahn war zeitweise in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen gesperrt.

Eschenlohe - Bei dem Auffahrunfall an einem Stauende auf der A95 nahe Eschenlohe ist eine Frau getötet worden. Drei Menschen seien am Freitagnachmittag schwer, eine Person sei leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Aus zunächst ungeklärten Gründen war ein Kleinbus ungebremst auf das hinterste Auto des Staus gefahren. Während der Fahrer des Kleinbusses mit leichten Verletzungen davon kam, starb in dem Wagen die Frau. Ihre Eltern sowie ihre erwachsene Schwester wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Die A95 sollte in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen wegen der Aufräumarbeiten bis etwa 20.00 Uhr gesperrt bleiben. Von dem Aufprall war auch noch ein weiteres Fahrzeug betroffen.

Vor Ort war ein Großaufgebot an Einsatz- und Rettungskräften, darunter auch ein Rettungshubschrauber. Die A 95 war für mehrere Stunden in Richtung Garmisch-Partenkirchen gesperrt. Es wurde eine Umleitung eingerichtet. Ein Gutachter soll den Unfall genau rekonstruieren.

dpa/Andreas Seiler

Quelle: tz