Mit großer Wucht geschleudert oder geworfen

Steinwurf auf Auto - Polizei ermittelt

Passau - Nach einem Anschlag mit einem Stein auf ein mit zwei Menschen besetztes Auto in Passau fahndet die Polizei nach dem unbekannten Täter.

Der Täter hatte mit dem dreieinhalb Zentimeter großen Stein die hintere Seitenscheibe eines fahrenden Wagens zertrümmert. Der 73 Jahre alte Fahrer und seine neben ihm sitzende Ehefrau blieben unverletzt. Es werde wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt, sagte ein Passauer Polizeisprecher am Montag.

Lesen Sie auch:

Heimtückischer Mord auf der Autobahn

Steinwurf auf A2 - Erneut Nachahmer nach Holzklotz-Anschlag

Stein flog auf Auto - Anschlagsverdacht nicht bestätigt

Der Stein blieb im Fahrzeuginnenraum liegen. Der Täter hatte den Stein am Sonntag entweder mit einer Schleuder auf das Auto abgeschossen oder ihn mit großer Wucht geworfen. Hätte das Geschoss den Wagen etwas weiter vorne getroffen, wäre die Beifahrerin nach Einschätzung der Ermittler vermutlich erheblich verletzt worden.

Bei Oldenburg hatte eine Woche zuvor ein unbekannter Täter einen sechs Kilo schweren Holzklotz auf ein Auto fallen lassen. Dabei starb eine zweifache Mutter vor den Augen ihrer Familie.

Quelle: DPA

Quelle: tz