Katze in Ofen gesteckt: Vier Monate Haft

katze
+
Die Katze trug schwere Verbrennungen davon.

Wegen Tierquälerei hat das Amtsgericht Kaufbeuren am Donnerstag einen 22 Jahre alten Mann zu einer Haftstrafe von vier Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Der mehrfach vorbestrafte Mann hatte im Januar eine Katze in einen heißen Backofen gesteckt. Ein Freund konnte das Tier rechtzeitig retten, die Katze trug jedoch schwere Verbrennungen davon. Eine Nachbarin der Katzenbesitzerin hatte die Polizei auf den Fall hingewiesen. Ihr waren die schweren Brandverletzungen an Pfoten und Hinterläufen aufgefallen.

Der Mann war noch in der Bewährungszeit zu einer Haftstrafe wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzung. Die Ermittlungen hatten ergeben, dass der 39-jährige Mitbewohner der Katzenbesitzerin eine Pizza zubereiten wollte und den Backofen zum Vorheizen eingeschaltet hatte. Dann war er aus der Wohnung gegangen und hatte seinen Besucher, den 22-Jährigen, alleine gelassen. Als er kurze Zeit später zurückkehrte, entdeckte er das Tier im Ofen und rettete es.

Quelle: tz