Wo ist Waltraud Lindemann?

Frau vermisst: Mega-Suchaktion mit Hubschrauber und Booten erfolglos - Polizei bittet um Hilfe

Seit Sonntag wird eine Dame aus Altötting vermisst. Polizei und Wasserwacht suchen fieberhaft. Jetzt bitten die Beamten um Hilfe der Bevölkerung.

Altötting - Seit dem frühen Sonntagabend sind die Helfer in Altötting unter Hochspannung. Die Suche nach Waltraud Lindemann war leider dennoch bislang erfolglos. Mit Hubschraubern und Booten wird fieberhaft nach der 84-Jährigen gesucht. Bereits gestern veröffentlichte die Polizei Altötting die Vermisstenmeldung, die unter anderem innsalzach24.de vorliegt. In der Hoffnung, Hinweise von aufmerksamen Bürgern und Bürgerinnen zu erhalten, beschreiben sie die Vermisste detailliert. Ihre Lage ist womöglich prekär. 

Vermisste Frau in Altötting: Wo ist Waltraud Lindemann?

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut: 

„Die 84-jährige Lindemann Waltraud wird seit dem 21. Juni, um 17:15 Uhr vermisst. Sie ist aus dem St.Klara-Altenheim in der Herzog-Arnulf-Straße 10 in Altötting abgängig.

Sie ist dement, benötigt jedoch keinerlei lebensnotwendigen Medikamente. Vermutlich findet sie jedoch nicht alleine zurück.

Frau Lindemann ist zirka 160 Zentimeter groß, 70 Kilogramm schwer, von kräftiger Statur. Sie hat graues Haar zu zwei Zöpfen zusammengebunden. Sie ist bekleidet mit einer fliederfarbenen Jacke und einer lilafarbenen Hose. Sie hat kein Geld und kein Handy dabei. Weiter hat sie keinerlei Anlaufadressen.

Sie ist auf kurze Strecken gut zu Fuß, muss sich dann jedoch recht schnell ausruhen und setzt sich hierfür irgendwo hin.

Daher wird insbesondere darum gebeten, dass in den eigenen Gärten nachgesehen wird.“

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Altötting unter der Rufnummer 08671/96440.

Altötting: Waltraud Lindemann vermisst - Polizei und Wasserwacht suchen überall

Zwischenzeitlich konnten die Behörden leider noch keinen Erfolg vermelden. Trotz der großangelegten Fahndung auch im Inn ist die Hoffnung berechtigterweise groß, Waldtraud Lindemann wohlbehalten zu finden. Drei Boote der Wasserwacht waren im Einsatz. 

Vor einigen Wochen wurde bereits ein junger Mann in Altötting gesucht. Daniel P. war nicht mehr aufzufinden*, nachdem er mit seinem eigenen Wagen von der Wohnung der Eltern aufgebrochen war. Er ist autistisch veranlagt. 

Einen glücklichen Ausgang fand das Fehlen eines 19-Jährigen aus Vaterstetten. Drei Tage lange fehlte vom Schüler jede Spur, bis er plötzlich wieder bei seinem Elternhaus auftauchte.

*merkur.de is Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwers von Ippen-Digital.

Quelle: Merkur.de