Wanderer mit zwei Hubschraubern gerettet

Bad Reichenhall - In einer achtstündigen nächtlichen Aktion mit zwei Hubschraubern haben Bergwacht, Polizei und Feuerwehr einen Wanderer am Müllnerhörndl bei Bad Reichenhall gerettet.

Der 52-Jährige aus Langenfeld im Rheinland erlitt eine Unterkühlung, wie das Bayerische Rote Kreuz am Freitag mitteilte. Der Mann war bei seiner Tour am Donnerstagabend vom Weg abgekommen und in die Dunkelheit geraten. Als die Batterien seiner Taschenlampe zur Neige gingen, verlor er im schwierigen Gelände die Orientierung und setzte per Handy einen Notruf ab.

“Da der offenbar unverletzte Verstiegene in Anbetracht der niedrigen Temperaturen während der Nachtstunden nur unzureichend bekleidet war, bestand die Gefahr einer Unterkühlung; bei der Suche war daher besondere Eile geboten“, erklärt Bergwacht Einsatzleiter Christoph Trübenbacher laut Mitteilung. Da die Retter den Mann zu Fuß nicht finden konnten, forderten sie einen Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera sowie einen großen Suchscheinwerfer an. Ein zweiter Hubschrauber rettete den Wanderer schließlich mit einer Seilwinde. Der Mann kam ins Krankenhaus.

Quelle: DPA

Quelle: tz