Weihnachtsgeschäft startet schwungvoll - Bestimmte Geschenke out

Der Einzelhandel in Bayern kann sich über einen schwungvollen Start ins Weihnachtsgeschäft freuen.

Trotz Finanzkrise und Wirtschaftsflaute strömten am Samstag vor dem ersten Advent die Menschen zu Zehntausenden in die Einkaufsmeilen der Innenstädte. “Die Geschäfte sind bayernweit gut besucht, unsere Erwartungen wurden erfüllt“, sagte Bernd Ohlmann, Sprecher des Bayerischen Einzelhandelsverbandes, der Deutschen Presse Agentur dpa. Bei zum Teil winterlichen Witterungsverhältnissen spiele auch das Wetter mit: “Petrus ist ein Freund des Einzelhandels.“

Lesen Sie auch:

Verkäufer von Schnäppchenjägern zu Tode getrampelt

Schöne Geschenke für wenig Geld

Besonders gut laufen neben den Klassikern wie Schmuck, Parfüm und Spielzeug auch die Wintersportbekleidung. Daneben seien in diesem Jahr aber auch Navigationsgeräte, Handys, DVD und CD sowie Hörbücher beliebt. Immer mehr Verbraucher trauen sich die Entscheidung für ein bestimmtes Geschenk jedoch offenbar nicht mehr zu und weichen auf Bargeld oder Gutscheine aus. Rund ein Viertel aller Weihnachtsgeschenke entfalle inzwischen darauf, sagte Ohlmann.

Der Käuferansturm kommt für den Einzelhandel nicht ganz überraschend. Gerade in Krisenzeiten gönnten sich Verbraucher gern einmal mehr als sonst: “Man gönnt sich und seinen Lieben wieder etwas“, sagte Ohlmann. Die Händler können es gebrauchen: In der wichtigsten Zeit des Jahres - den Monaten November und Dezember - machen die Einzelhändler in Bayern rund 20 Prozent des Jahresumsatzes. Das entspricht etwa 13,5 Milliarden Euro. Der Spielwarenhandel macht im Schnitt sogar 40 Prozent des Jahresumsatzes in der Weihnachtszeit.

Quelle: DPA

Quelle: tz