Bauamt sucht nach Lösung

Brücke wird zur Lachnummer: Wie sollen hier Busse drüber?

+
Die kurvige Zufahrt stellt für große Busse ein fast unüberwindbares Problem dar.

Die Probleme mit der Behelfsbrücke über den Mühlkanal hören nicht auf. Die Zufahrt ist schlicht zu eng.

Schongau - Die Behelfsbrücke über den Mühlkanal am östlichen Ortsausgang von Schongau ist zwar bereits fertiggestellt und sollte für den Verkehr von Schongau nach Peiting längst in Betrieb sein, doch hat sich herausgestellt, dass die kurvige Zufahrt für große Busse ein fast unüberwindbares Problem darstellt. Jetzt überlegen die Fachleute des Staatlichen Bauamtes Weilheim, wie sie das Dilemma lösen können. 

Eine Möglichkeit wäre, die Betonschutzwände auf beiden Seiten der Zufahrt noch ein Stück zurückzusetzen und eventuell auch das Dach des kleinen Gebäudes vorne links etwas zu beschneiden. Fest steht: Solange das Problem mit den großen Bussen nicht gelöst ist, kann der Verkehr auf der Behelfsbrücke nicht freigegeben werden. Und solange dies nicht der Fall ist, kann mit der dringend notwendigen Erneuerung der Mühlbachbrücke nicht begonnen werden. 

Quelle: tz