Auf einer Verkehrsinsel

Motorradfahrer stirbt in Peiting

Schongau - Mehrere Motorradfahrer waren am Wochenende an schweren Unfällen beteiligt: Am Sonntagabend starb ein Aichacher in Peiting, am Samstag stürzte ein Nördlinger in einer Kurve schwer.

Mehrere Motorradfahrer waren am Wochenende an schweren Unfällen beteiligt. Ein Aichacher starb am Sonntagabend in Peiting: Laut Polizei war der 47-Jährige gegen 19.30 Uhr über die Verkehrsinsel am Ortseingang von Rottenbuch kommend gefahren, wurde in die Luft katapultiert und prallte gegen einen Baum. Näheres konnte die Polizei noch nicht sagen.

Bereits am Samstag gegen 11.30 Uhr geriet ein 55-jähriger Nördlinger auf der Kreisstraße WM 2 zwischen Reisgang und Riedhof mit seiner Kawasaki im Auslauf einer Linkskurve ins Schlingern. Er verlor dadurch die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte zur Seite. Im Anschluss rutschten er und seine Ehefrau, die Sozius war, gegen eine Schutzplanke. Während die Ehefrau sich nur leichte Prellungen und Schürfwunden zuzog, prallte der Fahrer mit seinem Oberkörper gegen die Stütze der Planke und erlitt lebensgefährliche Verletzungen im Oberkörperbereich. Er wurde mit dem Hubschrauber ins Unfallklinikum nach Murnau verbracht. Die Ehefrau konnte noch am gleichen Tag das Krankenhaus Schongau verlassen. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © dpa